INTERN
STARTSEITE // KURZFILME // VIDEOPROJEKTE // PERSONEN // PRODUKTE // KONTAKT
 
 

Startseite

> Übersicht
> Neuigkeiten und Updates
> Allgemeine Informationen
>
SR-Film Geschichte
> Feedback und Presse
> Links
 
 

SR-Film Geschichte

1994 - 1997

In den Anfangsjahren waren die SR-Film Produktionen noch spielerischer Natur und nicht zur breiten Veröffentlichung gedacht. Die Filme aus den Jahren 1994 bis 1997 sind allesamt in der Kamera geschnitten worden und erscheinen im optischen Gewandt von Homevideos. Von der Idee bis zur Fertigstellung dauerte die Produktion oftmals nur wenige Stunden. Einzige Ausnahme hiervon bildet der 1994 entstandene "Jura Sick Park", für den Vorproduktionsarbeit geleistet wurde und dessen Dreharbeiten mehrere Tage dauerten. Inhaltlich sind die zu dieser Zeit entstandenen Filme unterhaltsamer Natur, wobei sich bereits auch Psychotrash Einflüsse erkennen lassen, so zum Beispiel in "Herr Maier (aka. Extreme Sports)" von 1997, bei dem auch das erste Mal Spezialeffekte in Form eines Dummies verwendet wurden.

1998 - 2000

Im Jahr 1998 entstand mit "BeamError" der erste SR-Film, der nachträglich geschnitten wurde. Außerdem wurde bei diesem Kurzfilm erstmals computeranimiertes Bildmaterial verwendet, wobei sowohl Standbilder am PC bearbeitet, als auch zwei reine CGI Sequenzen erstellt und verwendet wurden. Auch wenn der Film durch seine amateurhafte Optik mehr an die Streifen aus den Jahren zuvor erinnert, war er ein entscheidender Schritt in der Geschichte von SR-Film Productions.
Die CGI Animation des "Mechanosaurus Dance" wurde ebenfalls 1998 kreiert, konnte allerdings aus technischen Gründen damals noch nicht in einer befriedigenden Form veröffentlicht werden. Dies wurde im Mai 2005 nachgeholt, nachdem die originalen Bilddateien wieder gefunden wurden. Allerdings handelt es sich beim restaurierten "Mechanosaurus Dance" nur um einen Bruchteil der eigentlichen ursprünglichen Animation.
Mit "NVGS - Normales Verhalten und Gruppenstampfies" entstand 1999 eine Dokumentation über die im Freundeskreis von Simon Riess entstandenen ritualisierten Verhaltensweisen und Lautäußerungen und mit dem komplett sinnentleerten "All Behind This" der bisher einzige SR-Film auf Super 8.
Es folgten im Jahr 2000 drei weitere Kurzfilme, die allesamt erstmals mit einer digitalen Videokamera gefilmt wurden: der in der Kamera geschnittene Mystery-Clip "Nächtliche UFOs", der Sci-Fi Kurzfilm "Das Ende, allein, im All", bei dem zum ersten Mal Bluescreen-Technik eingesetzt wurde, und das Psychotrash-Drama "Rosie auf der Rose", in dem bereits 1997 gefilmtes Material mit neuen Sequenzen kombiniert wurde.

2001 - 2002

Mit "Fight!" wurde 2001 die bis dahin aufwendigste und längste SR-Film Produktion veröffentlicht. Dabei handelte es sich um den ersten komplett digital produzierten Film, angefangen bei den Aufnahmen, über den Schnitt und der Nachvertonung, bis hin zur Präsentation im Internet und auf CD-R.
Ein Jahr später folgte mit "Plan B - Mixed Reality" ein Kurzfilm, der von Simon Riess als Facharbeit für den Leistungskurs Kunst geschaffen wurde. Neben den Dreharbeiten in einem Bluebox-Studio war vor allem eine kurze Videocollage ein Novum in der verwendeten Technik.
Stand bei "Fight!" der trashige Unterhaltungsfaktor im Vordergrund, handelt es sich bei "Plan B - Mixed Reality" um einen metaphorischen Kunstfilm, der nur leicht Psychotrash-technisch beeinflusst wurde.

2003 bis Heute

Nachdem bei der Produktion von "Fight!" einige geplante Szenen aus diversen Gründen nicht gedreht oder fertiggestellt werden konnten, welche dem Film ein komplett anderes Erscheinungsbild gegeben hätten, fiel bereits während der Arbeiten an "Plan B - Mixed Reality" die Entscheidung, eine Special Edition des Films zu kreieren, in der das alte Filmmaterial mit neuem ergänzt und die Effekte verbessert werden sollten. Leider musste die Produktion wenig später aus Zeitmangel auf Eis gelegt werden. Eine Fortsetzung ist allerdings fest geplant.
So konzentrierte sich Simon Riess in den Jahren 2004 und 2005 daraufhin ausschließlich auf die Produktionen der neu gegründeten Tochter-Projektgruppe illusionality Pictures (siehe Videoprojekte) sowie auf seine anderen künstlerischen Schaffensgebiete, wodurch es in dieser Zeit zu keinen Neuveröffentlichungen kam.
Im Februar 2006 meldete sich SR-Film Productions schließlich mit dem Kunstfilm "Minimal" zurück. Eine weitere Produktion befindet sich derweilen bereits in der Nachbearbeitung.

.

 
   

© Simon Riess. Alle Rechte vorbehalten. | Kontakt | Impressum | E-Mail